Fortsetzung 2: Ausflug mit den Kadetten

Hi Leute,

hier ist die letzte Fortsetzung von meinem letzten Beitrag:

Am Sonntag dann kam der spannendste Teil. Am Morgen haben wir erstmal mit unserer Routine weiter gemacht. Nach einiger Zeit gab es dann auch Frühstück für unsere Truppe. Nachdem wir uns gestärkt haben, bekamen wir später jeder ein Gewehr und außerdem  noch ein Magazin mit unscharfen Patronen, denn jetzt würde es darum gehen, dass jede Truppe nacheinander einen Angriff simuliert. Wir mussten warten während die anderen Truppen draußen waren und ihre Manöver ausgeführt haben. Nach einiger Zeit hörten wir von den Wachen, dass sich draußen ein Kampf abspiele. Wir kletterten auf die Türme und sahen wie die älteren Schüler von einer Truppe „bewältigt“ wurden. Es handelte sich hierbei um ein taktisches Nähern an das Ziel während ein Teil der Truppe immer Feuerschutz gab. Nachdem wir diesen spektakulären Angriff beobachten durften war es dann auch für uns so weit. Wir wurden dazu aufgerufen zu einem bestimmten Feld zu patrouillieren. Dort angekommen teilte mein Gastbruder unsere Truppe in zwei Teams ein: das „Charlie Fireteam“ und das „Delta Fireteam“ . Danach gingen wir in einer,in der Form eines Pfeils geformten, Formation auf das Feld. Dann, plötzlich hörten wir die Schüsse. Auf das Kommando meines Gastbruders rannten wir nach vorne und schmissen uns auf den Boden. Wir schossen in die Richtung des „Feindes“. Dann, bewegten sich die Teams jeweils nach vorne, während das andere Team Feuerschutz gab. Als unser Team dann wieder dran mit Rennen war, sah ich wie eine Rauchgranate vor uns entzündet wurde. Ich  konnte den Feind nicht durch den Rauch sehen aber sie konnten uns ebenfalls nicht sehen. Wir feuerten trotzdem in ihre Richtung um sie zu „schwächen“. Natürlich konnten wir damit keinen verletzten da unsere Patronen nur Hülsen mit Schießpulver waren. Trotzdem hatten wir viel Spaß und haben den Feind auch nach einiger Zeit bewältigt. Nachdem wir uns dann nochmal versammelten gingen wir zurück in die Basis. Dort war dann Aufräumen angesagt. Jeder musste seine Waffe ganz auseinander nehmen  und putzen. Außerdem luden wir all unser Equipment in die Vans. Nachdem wir die komplette Basis sauber gemacht haben ging es für uns ab nachhause. Der Lehrer der uns fuhr lies meinen Gastbruder und mich direkt bei unserem Dorf, Osmington raus, und das war dann auch das Ende von dem tollen und abenteuerlichen Wochenende.

Ich hoffe meine Beiträge haben euch gefallen,

Euer Jason

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.