Ausflug mit den Kadetten

Hi Leute,

zuerst einmal will ich mich dafür entschuldigen, dass ich schon eine lange Zeit nicht mehr geschrieben habe. Ich hatte viele Examen auf die ich mich vorbereiten musste, deswegen fand ich keine Zeit noch einen Beitrag zu veröffentlichen.

In diesem Beitrag will ich von dem letzten Wochenende erzählen, wo ich mit den Kadetten auf einer sogenannten „Exercrise“ war. Es war ein cooles Erlebnis und deswegen will ich es mit euch teilen.

Am Freitag den 5.6.2015 , haben wir morgens unsere Rucksäcke, samt Rollmatten und Schlafsäcken, in den „bunker“ gebracht . Der „bunker“ ist ein kleines Gebäude neben der Schule wo unter anderem auch ein Büro von unserer  Kadetten-Organisation ist. Nach dem Schultag wurden wir dann in Minibusse eingeteilt und wurden zu dem Lager gebracht wo wir unsere Wochenende verbringen würden. Dort angekommen haben die einzelnen Truppen einen Container zugeteilt bekommen, denn wir würden die Nächte in ihnen verbringen. Um das Lager bzw. die Basis zu beschreiben, kann ich sagen, dass wir in einem Waldgebiet waren das im Besitz vom Militär ist. Dieses Gebiet ist sehr groß und besitzt viele Hügel und Lichtungen. Die Basis selber stand auf einem großen Feld. Sie hatte eine Mauer die aus Kissen, die glaube ich mit Sand gefüllt waren, bestand. Außerdem gab es auch vier Türme und eine große Schranke am Eingang. Die Mauer war ziemlich hoch. In der Basis selber waren nur einpaar Schiffscontainer  und eine aus Stein gebaute Unterkunft für die Lehrer. Wir waren dann also dort und haben unsere Container bekommen. Danach hat man uns „ration-packs“ gegeben die mit Versorgung für das ganze Wochenende gefüllt waren. In diesen befand sich Fertig -Essen extra ausgelegt für Soldaten. Außerdem noch einpaar Snacks und Süßigkeiten für zwischendurch. Nach einiger Zeit wurde mein Gastbruder, der für unsere Truppe verantwortlich war, beauftragt uns zu zeigen wie wir unser Essen vorbereiten. Dazu mussten wir uns kleine Behälter für das Feuer und Töpfe für unser Essen nehmen. Mit Grill-Anzündern und Pappe haben wir in Zweier-Gruppen, ein Feuer gemacht und dann dadrüber in kochendem Wasser unser Essen gekocht. Das Fertig-Essen war zwar nicht das aller beste aber es gab uns sehr viel Energie, da dieses Essen extra so hergestellt wurde, dass man genug Energie erhalten würde. Nachdem wir gegessen haben wurde uns erstmal das Gebiet außerhalb der Basis gezeigt. Danach wurde jede Truppe in eine Routine eingeteilt. Das heißt das eine Gruppe die Festung auf den Türmen und an der Schranke  bewacht hat, eine andere auf Patrouille war und die dritte sich einfach ausgeruht hat. Wir waren an diesem Abend auf der Patrouille. Zwar hatten wir an diesem Abend noch keine Gewehre aber die würden wir dann am nächsten Tag bekommen. Mein Gastbruder führte uns in taktischer Formation durch die Felder. Wir konnten nichts finden und kehrten wieder zur Basis zurück. Nach einiger Zeit wurde uns dann von unseren Wachen gesagt, dass sich Leute unserer Festung näherten. Diese Leute waren ältere Schüler die Dorfbewohner spielen mussten die von einer anderen militärischen Einheit überfallen wurden. Wir waren dazu beauftragt diese Leute zu beruhigen und mit ihnen zu kommunizieren. Diese „Dorfbewohner“ standen vor der Schranke und baten, sogar mit einem Megafon, um Hilfe. Sie verlangten Wasser und Nahrung. Mein Gastbruder lief sofort zu unserem Commander und fragte was als nächstes passieren sollte. Sie kamen zu dem Entschluss die Leute rein zu lassen. Wir umzingelten die Menschen und geleitenden sie in die Festung. Ich muss schon sagen die Schüler waren echt gute Schauspieler, denn es war schwer sie zu beruhigen. Ein Mädchen war sogar so gut, dass sie echt geweint hat :D. Während wir nun mitten in der Festung einen Kreis um die Zivillisten gebildet haben, versuchte mein Gastbruder sich mit den Führern der Dorfbewohner auf einen Deal zu einigen, denn wir konnten sie unmöglich in unserer Festung behalten. Schließlich machten sie aus, dass wir immer mal wieder zu ihrem Dorf patrouillieren würden. Außerdem gaben wir ihnen Essen und Wasser. Dann geleitenden wir sie heraus aus der Festung. Das war es dann auch für diesen Abend. Die Lehrer sprachen dann nochmal mit uns über das Geschehene  und dann ging es schon ab in die Container zum Schlafen, denn am nächsten morgen würde die Routine schon um 6:00 Uhr starten…

Das war es für’s erste. Ich werde natürlich noch Berichte über die anderen Tage schreiben, aber ich schreibe es hier nicht mehr rein, denn ansonsten wird der Beitrag viel zu lang 😀

Vielen Dank für’s Lesen:D

Euer Jason

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.